Kontakt

Mo - Fr. 8:00 - 8:30 Uhr 0711/772692

inge.heine@posteo.de

Haberschlaiheide 1, 70794 Filderstadt

  • Facebook

©2018 | Impressum 

Wickel und Auflagen

Grundsätze beim Anlegen eines Wickels

Leibwickel

 

Die mindestens 2-3x gefaltete Mullwindel wird mit der warmen bis heißen Substanz-lösung getränkt und fest ausgewrungen. Die Mullwindel wird behutsam, so warm wie es toleriert wird, auf Bauch, Brust oder Rücken aufgelegt. Mit der Heilwolle wird das Substanztuch bedeckt. 

 

Das Moltontuch wird um den Leib gelegt und muss das Substanztuch an den Rändern mindestens 5cm überdecken. Das Tuch straff angelegen, ohne zu beengen. Bei Bedarf kann eine halb gefüllte Wärmflasche auf den Wickel gelegt werden. Das Substanztuch und Heilwolle werden nach 30 Min. entfernt. Das Moltontuch verbleibt während der 20-30 minütigen Nachruhe um den Leib gewickelt.

Empfehlung: Monica Fingado, Therapeutische Wickel und Kompressen, Natura Verlag

Auflagen für Pflanzensalben

 

Einen Salbenstrang in Länge des Baumwolltuches auftragen und mit dem Spatel gleichmäßig verstreichen. Salbentuch 1x falten und in einer lebensmittelechten Plastiktüte auf Körpertemperatur anwärmen. Salbentuch aufklappen und mit der bestrichenen Seite auf den Körper legen. Gefilztes Wollepad auflegen und unter der Kleidung befestigen. Die Salbenauflage kann bis zu 8 Stunden verbleiben und sollte vor jeder Neuanwendung in Plastiktüte aufbewahren und nach spätestens 1 Woche austauschen.

Pflegeanleitung für Wickelmaterialien

 

Alle Baumwolltücher werden mit 60° C gewaschen. Mullwindeln werden erst nach dem Waschen flauschig und saugfähig. Es empfiehlt sich sie vor dem ersten Gebrauch mehrfach zu waschen (30° C). Baumwolltücher können beim Waschen und Trocknen im Trockner etwas eingehen. Die Heilwolle wird nach Gebrauch gelüftet und nach 10-15 Anwendungen ersetzt.